München im November – Ein Abend, viel Neues

Ein schöner, langer Abend an einem verregneten November in München…

Essen gehen – Vu Tang Kitchen

Viele gelungene Abende starten mit einem schönen Essen. Heute probieren wir das Vu Tang Kitchen aus. Hier gibt es laotische Speisen. Und ich hoffe inständig, dass laotisch der richtige Ausdruck für Speisen ist, die aus Laos kommen. Gut. Also ich habe noch nie Essen aus dieser Region genossen und bin sehr gespannt. Das Fazit zuerst: ich bin begeistert! Das Konzept: Portionsgrößen zwischen Tapas und Hauptgerichten. Das bedeutet, es empfiehlt sich zu zweit 3-4 Gerichte zu bestellen. Dazu unbedingt Dip/Dressing (Zitronengras kann ich empfehlen!) und Sticky Rice bestellen. Als Aperitif empfehle ich den Vu Tang Sprizz (Gin), wirklich lecker.

Wer eine preisgünstige Abendessenvariante sucht, ist hier aus meiner Sicht mit Sicherheit falsch. Auch wer Koriander und Thai-Basilikum nicht mag, sollte das vorher beim Service ansprechen. Alle drei Gerichte  (LAAB,  Mr. Dungs Eggplant, Ginger Duck) + Kokossorbet, die ich probiert habe, kann ich guten Gewissens weiterempfehlen. Frisch, würzig, lecker.

Vu Tang Kitchen findet ihr in Augustenstraße 52 in München.

Mathäser Kino

Das Kino sei erwähnt, weil ich was neues entdeckt habe: buntes Popcorn von Popcorn Affairs in diversen Geschmacksrichtungen. Eine Etage unter dem eigentlichen Kino gibt es einen (selbst-in-die-Tüte-Schaufeln) Popcornstand. Probiert haben wir die Sorten Wasabi, Peanutbutter, Caramel Crunch, Strawberry, Espresso (sorry, schmeckt komplett verbrannt und null nach Kaffee), irgendwas mit Tropical und Ananas. Ich habe aber auch mehrere pikante Sorten außer Wasabi gesehen. Wer sich also einen gehörigen Zuckerschock verpassen will und mal was anderes testen möchte als normales Popcorn oder Chips, ist hier richtig. Fazit: die kleinste Tüte reicht. Holla die Waldfee.

Drink nach dem Kino – Dive Bar

Auch hier war ich noch nie, obwohl Facebook und andere soziale Medien mir schon geflüstert haben, dass sich Bekannte aus München vermehrt hier aufhalten. Eine kleine und schnörkellose Bar, in der ich mich als waschechte Hanseatin auf Anhieb wohlfühle. Allerdings ist es voll, was bei der Größe sicherlich leicht der Fall ist 😉 Die Drinks sind hervorragend und die liebevolle Raumgestaltung bietet wirklich viel maritimes zu sehen. Hoch erfreulich in München! Das Publikum entspricht nicht dem Münchner-Schicki. Ein echtes Plus!

Die Dive Bar findet ihr Reichenbachstraße 19 in Glockenbach.

Von dort aus könnt ihr Problemlos in 2 Minuten weitergehen in die Gärtnerplatz Alm.

Absacker unter Freunden – Gärtnerplatz Alm

Die Gärtnerplatz Alm ist immer einen Besuch wert. Für einen Klönschnack mit dem Barkeeper, hauseigenem Haselnussschnaps und natürlich für ein Helles. Geht immer. Urig, aber trotzdem modern. Hier kann man natürlich auch essen, die Spezialität ist Käsefondue 😉

In nicht allzu ferner Zukunft wird es in München noch eine Alm geben, nämlich in Schwabing. Darüber werde ich euch dann auch noch berichten.

Öffnungszeiten: Dienstag – Donnerstag von 18 – 24 Uhr; Freitag & Samstag von 18 – 2 Uhr; Montag, Sonntag & Feiertag geschlossen

Die Gärtnerplatz Alm findet ihr in der Corneliusstraße 16. Zu erreichen mit U1, U2, U7 bis Fraunhoferstraße oder mit der Tram (16, 18) bis Reichenbachplatz.

Habt ihr Tipps, was man in München machen kann? Schreibt es gerne in die Kommentare. Ein schönes Wochenende euch allen! 🙂

 

 

Du magst vielleicht auch

38 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.